Ab 2023: Unterstützende Parodontitis-Therapien werden teilweise kostenpflichtig – zeigen Sie jetzt Zähne!

Liebe Patientinnen und Patienten,

am 20. Oktober 2022 hat der deutsche Bundestag den von Karl Lauterbach und seinem Ministerium vorgelegten Gesetzesentwurf zum GKV-Finanzstabilisierungsgesetz beschlossen. Darin enthalten sind u.a. eine strikte Budgetierung für die Jahre 2023 und 2024, welche zu großen Einschränkungen in der Behandlung im Bereich der Allgemein- und Mundgesundheit führt. Sylvia Fresmann, 1. Vorstand der Deutschen Gesellschaft für DentalhygienikerInnen e.V. (DGDH) mahnt: "Diese Entscheidung trifft unsere Patienten - insbesondere all die, bei denen die Parodontalbehandlung in einem direkten Zusammenhang mit allgemeinen Erkrankungen, wie Diabetes & Co. stehen".

 

Die erst kürzlich zugesagten Mittel für eine unterstützende Parodontitis-Therapie (UPT) sind darin zum großen Teil wieder gestrichen worden. Damit wird diese Therapieform teilweise kostenpflichtig und die positiven Effekte der letzten 18 Monate, nämlich vor allem eine Verbesserung der Mundgesundheit der Patienten, steht somit auf dem Spiel.

 

Nutzen Sie daher noch bis zum Ende des Jahres 2022 die Möglichkeit, parodontale Therapien von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse bezahlt zu bekommen. Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per Email und vereinbaren Sie noch heute einen Termin!

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihr Team der Praxis Dr. Strenger

Scroll to Top
Call Now Button