Kontakt
Gemeinschaftspraxis Dr. Torsten und Dr. Heike Strenger
Praxis Strenger

Endodontie

Eine Wurzelkanalbehandlung ist notwendig, wenn sich das Innere des Zahnes, die Pulpa, entzündet hat. Sie enthält Blut- und Lymphgefäße und die Nervenfasern des Zahnes. Mit modernen Instrumenten und Behandlungsmethoden können wir heute einen derart erkrankten Zahn in den meisten Fällen „retten“. Ein Zahnersatz bleibt Ihnen erspart.

Der Behandlungsablauf

Bei der Wurzelkanalbehandlung wird das erkrankte Gewebe vollständig entfernt. Die Wurzelkanäle werden mit antibakteriellen Lösungen gespült und mit einer Füllung versehen. Anschließend wird der Zahn mit einer Füllung oder Krone wieder aufgebaut.

Elektrometrische Längenmessung

Bei der Therapie ist ein exaktes Vorgehen das Wichtigste. Denn die Wurzelkanäle sind sehr klein und müssen präzise gereinigt und gefüllt werden, damit die Entzündung nicht wieder auftritt.

Wir setzen ein elektrometrisches Längenmessgerät ein, mit dem wir die Länge der Wurzeln genau bestimmen können. Zur Reinigung der Wurzelkanäle verwenden wir maschinelle Instrumente, die ein ausgesprochen gutes Ergebnis ermöglichen.

OP-Mikroskop

Das Operationsmikroskop dient dazu, Wurzelkanalbehandlungen – die sich auf eine kleine Stelle konzentrieren – auf den Punkt genau durchführen zu können. Durch die vielfache Vergrößerung ist es möglich, sich auch während des Eingriffs den individuellen anatomischen Gegebenheiten noch besser anpassen zu können. Viele Details, die weder mit bloßem Auge noch mit einer Lupenbrille erkennbar sind, macht das Mikroskop erst sichtbar.

Außerdem ist es mit dem Mikroskop möglich, das Zahninnere auszuleuchten. Die Ausleuchtung des Behandlungsareals erlaubt eine optimale Sicht in die Wurzel hinein. Auch kleinste Kanäle und Verunreinigungen durch Bakterien und Gewebereste bleiben so nicht verborgen.

Je präziser wir behandeln können, desto erfolgsversprechender ist die Therapie – und damit die Chance auf den langfristigen Erhalt des Zahns.

Ein letztes Mittel: Wurzelspitzenresektion

Wie immer in der Medizin lässt sich auch bei der Wurzelkanalbehandlung der Erfolg nicht garantieren. In seltenen Fällen heilt die Entzündung an der Wurzelspitze trotz eines sorgfältigen und gründlichen Vorgehens nicht aus. Uns steht dann die Wurzelspitzenresektion als letzte Behandlungsmöglichkeit zur Verfügung. Dabei wird die entzündete Wurzelspitze chirurgisch entfernt.